Meine Arbeit

Gesundheit

„Es gibt tausend Krankheiten, aber nur eine Gesundheit“ hat Carl Ludwig Börne gesagt. Sie ist unser höchstes Gut und verdient daher eine besonders sorgfältige Gesetzgebung. In ihrem Zentrum stehen Sie als Patientinnen und Patienten, die sich auf ein gutes und stabiles Versorgungsnetz im Ernstfall, aber auch auf eine vorausschauende Vorsorge verlassen können. Als ehemalige Krankenschwester kenne ich den Gesundheitsbereich aus erster Hand und setze mich als Mitglied des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag dafür ein, dass wir alle nicht zwischen einer modernen und hochwertigen Versorgung auf der einen und einer bezahlbaren auf der anderen Seite wählen müssen. Dazu zählt zum Beispiel eine würdige Pflege im Alter ebenso wie eine gut erreichbare und umfassende ärztliche Versorgung in der Stadt wie auf dem Land. Gute Bedingungen, auch für die mehr als 5,6 Millionen Beschäftigten im Gesundheitssektor. Die Möglichkeiten der Digitalisierung können uns helfen, diesen für uns alle essentiellen Bereich besser für die Bedürfnisse von morgen aufzustellen und Kapazitäten zu schaffen, damit es wieder weniger um Verwaltung geht und mehr um das, was wirklich wichtig ist: den Menschen.

Familie – und mehr!

Der Familienausschuss ist meist ausschließlich unter diesem Schlagwort bekannt, dabei ist er so viel mehr. Genau genommen der Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das bedeutet, als Mitglied kümmere ich mich hier um Themen wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gleichstellung, die Auswirkungen des demografischen Wandels oder ehrenamtliches Engagement. Im Detail fallen zum Beispiel auch Punkte wie finanzielle Hilfen für junge Familien während der Pandemie, Gewaltpräventionsprojekte oder das Demokratiefördergesetz und die Rolle des Sports in dessen Rahmen darunter. Klingt viel? Vielfältig! Dieser Ausschuss berührt das Leben der meisten Bürger in dem einen oder anderen Punkt und oft braucht es sensible Entscheidungen. Als Mutter von zwei Mädchen und einem Jungen habe ich zum Glück im täglichen Familienchaos tatkräftige Unterstützung von meinem Mann, doch nicht alle können zum Beispiel bei der Verteilung der täglichen Last auf mehrere Schultern bauen. Es gilt, weder die Jungen noch die Älteren in unserer Gesellschaft allein zu lassen und Hilfe da einzusetzen, wo sie dringend gebraucht wird. Das ist gar nicht so leicht, aber eine wunderbare Aufgabe.

Tourismus

In meiner Heimat im Nordwesten Deutschlands ist Tourismus nicht nur fester Bestandteil, sondern das Täglich Brot vieler Einheimischen. Ob Hotel, Restaurant, Souvenirladen, Fahrradverleih, Reinigungsfirma oder Ausflugsplaner, unzählige Branchen sorgen sich rund um das Jahr um das Wohl der Gäste. Und die werden immer zahlreicher, denn besonders in den letzten Jahren haben die Deutschen ihr Land (wieder) für sich entdeckt und auch international ist das Interesse groß. Gleichzeitig herrscht besonders in diesen Brachen Fachkräftemangel und auf die Herausforderungen der für einen modernen Tourismus notwendigen Nachhaltigkeit haben wir noch nicht alle Antworten. Wie also schaffen wir es, die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen, um Krisen in Zukunft besser abzufangen und die Interessen der Menschen vor Ort mit denen der Gäste und der Umwelt in Einklang zu bringen und den Wirtschaftsmotor Tourismus als vielfältigen und spannenden Arbeitgeber auf die richtigen Gleise in Richtung Zukunft zu setzen? Die Antworten auf diese Fragen sind für tausende Menschen in meinem Wahlkreis von existentieller Bedeutung und für sie setze ich mich hier ein.